• Aktien22

Mein Schlachtplan für die nächsten Wochen

Aktualisiert: Mai 3

Im folgenden Artikel zeige ich, welche Sektoren ich  aktuell für interessant halte und welche Aktien auf meiner Watchlist stehen. Am Ende beschreibe ich noch meine Handlungsstrategie für die nächsten Wochen.

In meinem letzten Post (Link findet ihr hier) habe ich einige Szenarien beschrieben, wie es auf der Markoebene mit der Weltwirtschaft in den nächsten Monaten weiter gehen könnte. Die Verlockung ist groß, dass man sich auf Chartanalysen, Analystenkommentare und so weiter stürzt, ehe man sich eigentlich überlegt hat, wie das größere Bild überhaupt aussieht.


Denn daraus kann man dann erst Handlungen ableiten. Einen geographischen Fokus festlegen. Einen Sektor genauer unter die Lupe nehmen. Und schlussendlich Aktien finden, die es Wert sind, entweder auf die Watchlist oder ins Depot zu kommen.



Noch einmal ein kurzer Wrap-up zu meinen Thesen, die das Fundament für meine Aktienauswahl stellen: ich gehe davon aus, dass die kommende Rezession stark sein wird. Die folgende Erholung wird sich in die länge ziehen (eher ein "U", ziemlich sicher kein "V"). Die Investitionstätigkeiten der Unternehmen werden aufgrund einer wachsenden Schuldenlast  zurückhaltend sein, die Konsumenten haben mit einer hohen Arbeitslosenrate zu kämpfen und werden das Portmonnaie auch nicht gerne zücken.


Das ist wirklich nur eine schnelle Zusammenfassung und jeder von euch wird eine unterschiedliche Meinung zur Entwicklung auf der Makroebene haben. Aber wichtig ist, dass man überhaupt eine Meinung dazu hat. Denn wenn ich davon ausgehe, dass die Wirtschaft sich sehr rasch wieder erholt und alles schnell wieder beim Alten ist (dann sind eventuell Bankaktien interessant), dann sehen meine Entscheidungen anders aus, als wenn ich von einer tiefergehenden Krise ausgehe (dann sind Bankaktien sicher nicht interessant).


Eine weitere Komponente, die noch dazu kommt, ist der Zeithorizont. Ich unterteile meine Einschätzungen gerne in mehrere Segmente. Einerseits der kurzfristige Ausblick (3-6 Monate und dann der längere Zeithorizont (+1 Jahr).


Geographisch werdet ihr viele Aktien aus den USA auf meiner Watchlist finden, da diese oft dynamischer sind als zB europäische Aktien. In Deutschland gibt es kaum spannende Aktien für mich. Ich bezeichne den DAX auch gerne als Dinosaurier-Index - die Bilanzstruktur von Industrieunternehmen haut mich nicht vom Hocker und auch die Dividenden sind in Zeiten wie diesen nicht sicher.


Welche Branchen bevorzuge ich


Financials


Eine Branche, die kurzfristig unter Druck kommen könnte - auch aufgrund der relativ hohen Bewertungen - sind Zahlungsprovider wie Visa, Mastercard oder Paypal. Aufgrund des Megatrends "Onlineshopping" sehe ich diese Unternehmen als langfristige Basisinvestments. Daher bin ich long bei Paypal, Visa und Mastercard sind auf meiner Watchlist.

Ein kurzer Satz noch zu Wirecard: die Wachstumsphantasie ist gegeben und das Unternehmen hat auch gute Zahlen geliefert. Ich war hier  investiert, habe die Aktien dann aber gegen Paypal eingetauscht. Auch wenn bei den Beschuldigungen der FT wenig dran sein sollte - aber ich sehe hier bei Wirecard schon auch ein Compliance-Versagen, was in den heutigen Zeiten eigentlich ein No-Go sein sollte. Das kann im schlimmsten Fall richtig teuer werden, wenn hier tatsächlich gegen Anti-Geldwäschebestimmungen verstoßen wurde.

American Express sehe ich aufgrund des Kreditrisikos - AmEx bietet den Kunden ja tatsächlich Kredite - als einen Verlierer eines Wirtschaftsabschwungs.

Meine Meinung zu Banken? Nein, nein und nochmals nein. Ich habe prächtig an meinem Short auf die Deutsche Bank verdient, aber ich würde in solchen Zeiten keinen Cent in Bankaktien investieren.


Zyklischer Konsum


Das ist ein sehr diverser Sektor mit vielen spannenden Aktien, die eine solide Bilanz aufweisen und ein zukunftsträchtiges Geschäftsmodell haben. Auf meiner Watchlist befinden sich die folgenden Titel.


#Nike: schauen Sie mal beim nächsten coronaadäquaten Spaziergang, wie viele Leute in Nike-Latschen oder Gewand herumlaufen. Auch im Onlinechannel, der sehr stark wächst, tut sich sehr viel, wie man dem letzen Geschäftsbericht entnehmen konnte.


#Electronic Arts und #TakeTwo sind meine Favoriten in diesem Sektor. Was machen Kids (und auch viele Erwachsene in Quarantänezeiten? Eher nicht puzzeln, sondern sie zocken auf den Konsolen. Aufgrund des Portfolios und der Aussicht auf einen neuen GTA Titel gefällt mir TakeTwo etwas besser.


Auch in diesem Sektor gibt es Aktien, die ich mir nicht ins Depot legen werde. Es gibt keine Aktie, die so polarisiert wie #Tesla. Punkt. Meiner Ansicht nach ist der Kurs aufgrund der Fundamentaldaten absolut übertrieben und Hoffnung alleine ist ein schlechter Berater. Meine Meinung dazu könnt ihr hier nachlesen. 


#Starbucks ist für auch ein Fall, den ich sehr kritisch sehe. Schwache Bilanz (bzw. auf Buybacks und Dividenden getrimmt), und fehlende Kundenfrequenz aufgrund der aktuellen Situation.


Basierend auf meinem Makroszenario gehe ich auch davon aus, dass auch das Luxusgütersegment downside aufweisen kann (#LVMH)

Technologie

Hier entscheidet sich meine Watchlist nicht wirklich von den üblichen Verdächtigen, daher werde ich nur kurz darauf eingehen:


#Alphabet: mega Bilanzbild, hohe FCF (das ist für mich ein wichtiges Entscheidungskriterium) sehr aktiv in Feldern wie AI. Das Werbegeschäft wird leiden, aber ich denke, dass Alphabet für die Zukunft sehr stark aufgestellt ist.


AT+S: Yeah, endlich eine Aktie aus Österreich. AT+S stellt Leiterplatten und IC Substrate her. Für mich ein solides Unternehmen, dessen Aktienkurs auch unter die Räder gekommen ist. Ich habe Anfang Februar (hier der Link zum Artikel) einen Beitrag über die Firma geschrieben.


#Facebook: heutzutage ist es fast unmöglich, keinen Dienst von FB zu nutzen. Sei es FB selbst, oder die Dienste von Instagramm oder WhatsApp. Kritisch sehe ich jedoch die missbräuchliche Verwendung von Nutzerdaten und die regulatorischen Risiken, die sich daraus ergeben. 98% aller Einnahmen werden durch Werbung erzielt - die Top Line wird daher in den nächsten Monaten unter Druck kommen. Aber hier gilt das selbe wie bei Alphabet - eine starke Bilanz ist vorhanden.

#SAP: es gibt wenige Firmen, die ohne SAP-Anwendung auskommen. Auch der Cloudfocus gefällt mir.


Gesundheit


Für mich ist das immer ein  Sektor gewesen, wo ich mir bei einer Einschätzung schwer tue. Da wurde mit viel Geld ein neues Medikament entwickelt, die Hoffnungen waren groß, und dann hat sich herausgestellt, dass die Neuentwicklung nicht die gewünschten klinischen Wirkungen erzielt. Und schon war es aus mit der Herrlichkeit. Habe aber #Pfizer, Abott Labs und #Sanofi auf der Watchlist, muss mir die Firmen aber erst detaillierter ansehen.


Meine Strategie für die nächsten Monate


Je länger ich die Situation analysiere, desto stärker bin ich der Meinung, dass die aktuelle Marktlage aufgrund der Volatilität ein Paradies für Trader ist, für mich als eher langfristig orientierten Investor, der nur gelegentlich als spekulativer Trader aktiv wird, drängt sich derzeit einfach noch kein Einstieg auf - auch wenn bei einigen Aktien, die Bewertung sehr verlockend ist. Aber hier halte ich es mit Scott Minerd von Guggenheim Investors:

 Value is a terrible timing indicator. Just because something is cheap, it doesn´t mean it can´t get cheaper.

Wir wissen derzeit einfach noch nicht, wie sich die Coronakrise auf die Unternehmenszahlen auswirken wird. Auf der Autobahn ist es auch keine gute Idee bei Nebel Vollgas zu geben. Zusätzlich gibt es Kaskadeneffekte in der Realwirtschaft und Feedbackloops, die derzeit noch nicht abschätzbar sind und die wieder zu massiven Verwerfungen an den Märkten führen können.


Mehr Gewissheit werden wir mit den kommenden Q1-Zahlen haben. Tendenziell werde ich mit größeren Investments aber bis hinein in Q3 warten. Aber die Lage muss einfach ständig neu bewertet werden. Kurzfristig bin ich eher der Meinung, dass wir mindestens noch einmal die Tiefstände testen bzw. unterschreiten werden.

Wie immer gilt: bevor ihr Geld in die Hand nehmt, macht euren eigenen Research und bildet euch eure Meinung.

In meinem nächsten Artikel werde ich mich mit #AirBnB und mögliche Auswirkungen auf den Wohnungsmarkt befassen.


Bis dahin, bleibt gesund!

12 Ansichten
  • Twitter Social Icon

© 2023 by Phil Steer . Proudly created with Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now