• Aktien22

Tesla: eine Aktie, viele Meinungen

Heute wende ich mich einer Aktie zu, die polarisiert wie kaum eine andere: #Tesla. Jeder, der schon einmal einen Tesla gefahren ist, wird sich an den Moment erinnern, an dem das Gaspedal zum ersten Mal richtig durchgedrückt wurde... die Kiste macht Spaß zum Fahren, keine Frage. Aber ich bin kein Autotester, sondern ich teile hier meine Ansichten über die Aktie.



Heute wende ich mich einer Aktie zu, die polarisiert wie kaum eine andere: Tesla. Jeder, der schon einmal einen Tesla gefahren ist, wird sich an den Moment erinnern, an dem das Gaspedal zum ersten Mal richtig durchgedrückt wurde... die Kiste macht Spaß zum Fahren, keine Frage. Aber ich bin kein Autotester, sondern ich teile hier meine Ansichten über die Aktie.


Die Aktie zeigte in den letzten Monaten eine unglaubliche Performance und stieg von ihrem 52-Wochen Tief Anfang Juni 2019 von 178 auf USD 786. Halleluja, wenn man hier bei diesem wilden Ritt mit dabei war.

Befeuert wurde die Rallye durch die Profitabilität in Q3 und einen besseren Ausblick aus das Gesamtjahr 2019. Außerdem waren Investoren beeindruckt, dass Tesla es geschafft hat, in China ein Werk aus dem Boden zu stampfen, dass 10 Monate nach Grundsteinlegung schon die ersten Autos produziert.

Klassische Parameter der Aktienbewertung muss man bei Tesla nicht mehr anwenden, hier regiert die Hoffnung und der pure Optimismus, dass der Autobauer auch in Zukunft mit top Zahlen überzeugt.

Vor allem auf dem chinesischen Markt liegen große Hoffnungen und man rechnet mit 100.000 Fahrzeugen, die im Laufe des Jahres hier verkauft werden sollen. Wie hat sich zum Beispiel VW in China geschlagen? Der deutsche Konzern konnte in der Periode 01-09/2019 2,96 Mio. Autos verkaufen (ein Minus von 2,6% im Vorjahresvergleich).

Insgesamt will Tesla 2020 500.000 Einheiten an den Mann bringen.


Marktwert Tesla Anfang Februar 2020: EUR 116 Mrd.

Marktwert VW: knapp EUR 84 Mrd.

Und hier scheiden sich die Geister, ob man VW mit Tesla vergleichen kann. Wenn man sich die Geschäftszahlen ansieht, dann schneidet VW eigentlich solide ab. Auch die Margen von Tesla sind nicht besser (obwohl es gerade zu den Accountingmethoden von Tesla sehr viele offene Fragen gibt). Und finanziell hat VW auch noch einiges an Power, um Geld in die Mobilitätswende zu investieren.

Man hört auch oft das Argument, dass Tesla eigentlich wie eine Tech-Aktie zu sehen ist und daher die hohen Bewertungen auch gerechtfertigt sind. Dem stimme ich nicht zu. 90% der Umsätze werden mit dem Verkauf von Autos erzielt. Und Autoproduktion ist kapitalintensiv. Punkt. Natürlich steckt viel Technik in den Autos, aber trotzdem muss man sich die Frage stellen, ob der hohe Kursaufschlag im Vergleich zu anderen Autobauern zur Gänze gerechtfertigt ist.


Meine Einschätzung


Tesla glüht wie der Asphal nach einem Burnout. Ich denke, bei einem großen Teil der spektakulären Kursanstiege handelt es sich um klassische Short Squeezes. Die Aktie war über einen langen Zeitraum die am meisten geshortete gemessen am Prozentsatz des Freefloates. Diese Spekulanten haben sich gehörig die Finger verbrannt und müssen sich nun zu einem hohen Preis wieder mit Aktien eindecken.


Kann man nun davon ausgehen, dass der Höhenrausch vorbei ist? Schwierig zu sagen. Kurzfristig sind sicher noch höhere Kurse möglich, weil hier ein anderer menschlicher Faktor auch noch dazukommt: die Gier.

In den nächsten Monaten wird es aber zu stärkeren Korrekturen kommen und das Sentiment kann wieder rasch kippen.

Für mich persönlich ist die Aktie zu heiß, und zwar in beide Richtungen, um sich zu engagieren.

5 Ansichten
  • Twitter Social Icon

© 2023 by Phil Steer . Proudly created with Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now